Apple Pay und Co. – Wenig Interesse deutscher Verbraucher

15.12.2014
Bildquelle: © Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

Die Angebote zur mobilen Bezahlung sind bei uns Deutschen eher unbeliebt. So das Ergebnis einer am 13.11 veröffentlichten Umfrage, die der Verbraucherzentrale Bundesverband in Auftrag gab. Dabei untersuchte das Meinungsforschungsinstitutes TNS Emnid, wie die Bürger hierzulande zu den aktuellen Angeboten von Apple, Google und Co. stehen.

Immer wieder gibt es Entwicklungen, die uns Bürgern das Leben zukünftig erleichtern sollen. Auch auf den Bereich des allgemeinen Zahlungsverkehrs trifft dies zu. Die Idee, Kartenzahlungen – zum Beispiel per Konto- oder Kreditkarte – irgendwann per mobilen Bezahlmethoden mittels Mobiltelefon abzulösen, existiert schon länger. So sollen Zahlungsvorgänge einfacher und schneller abgewickelt werden können. Konkreter wurde eine Umsetzung dieser Idee allerdings erst in den letzten Jahren. Nicht zuletzt deshalb, weil sich auch IT-Giganten wie beispielsweise Google und Apple mit dieser Problematik beschäftigten. Das Ergebnis sind zum Beispiel Apple Pay und Google Wallet. Doch wie wichtig sind uns Deutschen solche Bezahlmethoden überhaupt?



Umfrage liefert eindeutige Ergebnisse

Dieser Frage ging eine Studie der Verbraucherzentrale Bundesverband nach. Dafür befragte das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid Bürger aller Altersklassen. Das Ergebnis ist relativ eindeutig. Wir Verbraucher sind eher skeptisch. Nur knapp ein Viertel aller Teilnehmer (23 Prozent) bejahte die Frage, ob Interesse an der Nutzung mobiler Bezahlmethoden besteht. Sogar die befragten Verbraucher im Alter von 18 bis 29 Jahren lehnen solche Bezahlmethoden überwiegend ab. Ganze 62 Prozent würden diese selbst nicht nutzen. Bei den über 60-Jährigen sind es sogar ca. 80 Prozent, die kein Interesse daran haben. Dabei ist jedoch ein Zusammenhang in der Hinsicht zu erkennen, dass Menschen, die das Internet intensiv nutzen, mehr Interesse zeigen als andere Personen ihrer Altersklasse. Immerhin 39 Prozent davon würden laut Umfrage Bezahlsysteme wie Apple Pay und Google Wallet einsetzen.



Eindeutig aber durchaus überraschend

Dass deutsche Verbraucher mobilen Bezahlmethoden eher ablehnend gegenüberstehen überrascht durchaus. Denn auch hierzulande werden Zahlungen insgesamt betrachtet mehr und mehr in digitaler Form bzw. bargeldlos abgewickelt – zum Beispiel per Paypal oder Kreditkarte. Ganze 74 Prozent der Befragten aller Altersklassen gaben an, zudem regelmäßig per EC-Karte zu bezahlen. Auch Online-Banking ist mittlerweile relativ beliebt. Dieses wird von immerhin 40 Prozent der Teilnehmer eingesetzt – zum Beispiel zum Zwecke von Überweisungen. Ganz ohne Bargeld wollen wir Deutschen allerdings auch nicht leben. Denn 81 Prozent der befragten Bürger gaben an, nicht gänzlich auf klassische Münzen und Scheine verzichten zu wollen.