Bausparen – Noch rentabel oder nicht mehr zeitgemäß?

06.05.2014
Bildquelle: © Chrisharvey | Dreamstime Stock Photos

Der Grundgedanke hinter dem sogenannten Bausparen ist immer noch der wie vor vielen Jahren. Sparer, die den Wunsch nach Wohneigentum hegen, schließen sich in einer Gemeinschaft – der Bauspargemeinschaft – zusammen, um Kapital anzusparen. Nach einer gewissen Zeit erhalten Sie aus dem angesparten Gesamtguthaben ein günstiges Darlehen zur Finanzierung Ihrer Immobilie. Doch ist dieses Konzept nicht längst überholt? Welche Vorteile bietet das Bausparen heute in Zeiten ohnehin niedriger Zinsen noch?

Aktuell kein großer Preisvorteil

Betrachtet man die Konditionen aktueller Bauspartarife, fallen die darin durchaus niedrigen Finanzierungszinsen späterer Bausparkredite positiv auf. Schon immer sind diese etwas kostengünstiger zu haben als vergleichbare klassische Baufinanzierungen über Kreditinstitute. Daher die niedrigen Zinssätze. Das aktuell sehr niedrige Zinsniveau an den Geld- und Kapitalmärkten hat jedoch dazu geführt, dass der Konditionsunterschied zwischen Bauspardarlehen und klassische Bau- bzw. Immobilienfinanzierung relativ gering geworden ist. Zwar sind Bausparkredite immer noch etwas preiswerter als Bankdarlehen. Der preisliche Unterschied ist jedoch nicht mehr so stark wie in der Vergangenheit. Ihr effektives Einsparpotenzial als Nutzer eines Bausparkredites hat sich also entsprechend verkleinert.



An die Zukunft denken

Allerdings lohnt es sich für Sie womöglich, weiter zu denken. Denn in Zukunft kann die Zinssituation wieder eine völlig andere sein als derzeit. Steigen die Zinsen, wird der Preisvorteil des Bauspardarlehens vermutlich wieder deutlich größer. Angesichts sehr niedriger Zinsen bieten aktuelle Bauspartarife entsprechend gute Konditionen, die Sie sich für die Zukunft sichern können. Auch das erhöht die Wahrscheinlichkeit einer großen finanziellen Ersparnis, wenn Sie später Ihr Bauspardarlehen für eine Immobilienfinanzierung einsetzen sollten. Planen Sie die Anschaffung einer Immobilie in 10 Jahren bis 20 Jahren, kann der finanzielle Vorteil eines Bausparkredites gegenüber den dann gängigen Zinskonditionen herkömmlicher Kredite durchaus enorm sein.



Förderungen nicht vergessen

Für alle seit 2009 abgeschlossenen Bausparverträge wird die sogenannte staatliche Wohnungsbauprämie nur noch dann gewährt, wenn Sie Ihr angespartes Bausparkapital wohnwirtschaftlich, also im weitesten Sinne zur Anschaffung oder Erhalt von Wohneigentum, einsetzen. Alle vorher abgeschlossenen Bausparverträge können jedoch weiter zur bis Ende 2008 gültigen Regelung genutzt werden. Somit auch zum reinen Ansparen von Geldern, die Ihnen schließlich ohne Zweckbindung ausgezahlt werden. Einzig eine Vertragslaufzeit von mindestens 7 Jahren wird gesetzlich gefordert, damit Sie dieses Kapital ohne Zweckbindung erhalten – inklusive der Wohnungsbauprämie.

Vor allem noch bis Ende 2008 abgeschlossene Bausparverträge haben deshalb nicht an Attraktivität verloren – im Gegenteil. Sie unterliegen meist einem noch recht guten Grundzins von häufig um 2 % jährlich oder gar etwas mehr. Hinzu kommt die Wohnungsbauprämie, deren Höhe bei maximal 45,06 Euro (Alleinstehende) bzw. 90,11 Euro (zusammen veranlagte Ehegatten) liegt. Diese Förderung erhöht Ihre Rendite nochmals. Bausparen kann demnach weiter auch zum reinen Sparen eingesetzt werden – sofern ein älterer Bausparvertrag besteht. Beim Bausparen handelt es sich grundsätzlich also keineswegs um ein Auslaufmodell.