Interessante "Allround"-Kreditkarte mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

06.11.2015

Nicht alle Kreditkarten sind preislich gleich gut für uns Verbraucher. Deshalb gilt es, vor einer Kartenbeantragung immer möglichst verschiedene Kartenangebote zu vergleichen. Auch unser (voraussichtliches) Nutzungsverhalten spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle. Im Folgenden stellen wir Ihnen eine Kreditkarte vor, die vor allem durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auffällt.

Womöglich haben auch Sie bereits eine eigene Kreditkarte. Nein? Dann sollten Sie sich nach Möglichkeit nach einem auf Sie passenden Kartenangebot umsehen. Denn im Alltag von uns Verbrauchern werden solche Karten zusehends wichtiger. Einige Dinge lassen sich sogar fast ausschließlich mit einer Kreditkarte bezahlen - zum Beispiel Flüge oder ein Mietwagen. Doch auch im Rahmen des alltäglichen Einkaufs kann der Besitz einer Kreditkarte sinnvoll sein. Nicht umsonst akzeptieren auch bekannte deutsche Discounter – so zum Beispiel Lidl, Aldi und Kaufland – seit Mitte dieses Jahres auch Bezahlung mittels Kreditkarte.

 

Interessantes Angebot

Dabei muss Ihnen als Inhaber eine Kreditkarte nicht immer gleich Fixkosten bescheren. Gerade Wenignutzer und Bürger, die sich eine Kreditkarte zunächst nur vorsorglich beantragen oder erst einmal testen wollen, sollten auf ein Kreditkartenangebot ohne Fixkosten zurückgreifen. Dazu gehört beispielsweise die „New Visa“ von Barclaycard. Sie kommt dauerhaft ohne Jahresgebühr aus. Hinzu kommt, dass die Karte Ihnen auch gebührenfreie Verfügungen von Bargeld am Geldautomaten ermöglicht. Im Vergleich zu anderen Karten ist das durchaus keine Selbstverständlichkeit. Sind Sie Neukunde, profitieren Sie derzeit von einem zusätzlichen Vorteil. Denn in diesem Fall erhalten Sie nach Kartenbeantragung einmalig 25 Euro Startguthaben auf dem Kartenkonto Ihrer neuen „New Visa“. Dafür muss die Karte jedoch innerhalb von vier Wochen nach Zustellung mindestens einmal eingesetzt werden.

Natürlich gibt es im Leistungskatalog der Karte auch kostenpflichtige Punkte. Dazu gehört beispielsweise die Abrechnung von Fremdwährungsumsätzen. Barclaycard berechnet seinen Nutzern dafür ein Auslandsentgelt in Höhe von 1,99 Prozent des Umsatzes. Mit diesem Gebührensatz ist die „New Visa“ nicht gerade kostengünstig im Vergleich zu anderen Karten. Wird sie nur sporadisch im EU-Ausland eingesetzt, ist das sicher nicht allzu problematisch. Bei regelmäßiger Fremdwährungsabrechnung wird es allerdings schnell teuer. Auch wenn Sie diverse Zusatzleistungen wünschen, können Extrakosten auf Sie zukommen. So werden zum Beispiel eine Partnerkarte immerhin 10 Euro fällig. Und das übrigens in Form einer regelmäßigen Jahresgebühr. Im Laufe der Zeit fallen also auch dafür stattliche Kosten an.

 

Fazit

Die „New Visa“ von Barclaycard gehört in der aktuellen Angebotsgestaltung wohl zu den interessantesten Kreditkarten. Allenfalls auf ganz bestimmte Kostenpunkte – wie zum Beispiel das vergleichsweise hohe Auslandsentgelt – sollten Sie im Rahmen der Kartennutzung immer achten. Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Kreditkartenangebot, sollten Sie sich nach Möglichkeit vorab Gedanken über die spätere Nutzung machen. Nur so lässt sich die optimal passende Kreditkarte finden. Die „New Visa“ ist auf jeden Fall als gute „Allround“-Karte mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis zu werten.