MasterPass: Starke Konkurrenz für Bezahldienst PayPal

09.12.2015
Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Die Zukunft hält vermutlich noch viele neumodische Bezahlmethoden bereit. Eine der sicher praktischsten davon ist der Bezahldienst PayPal, welcher derzeit noch am weltweit bekannten Auktionshaus eBay angegliedert ist. Doch schon bald könnte PayPal starke Konkurrenz bekommen. Ein Dienst namens MasterPass möchte dem Platzhirsch sein Revier streitig machen. Mehr Details dazu haben wir im folgenden Artikel zusammengestellt.

In den USA ist MasterPass schon länger aktiv und recht erfolgreich. Seit Kurzem können nun auch deutsche Verbraucher auf die Dienste des Bezahldienstes zurückgreifen. Dieser bietet eine Art digitale Brieftasche zur Bezahlung an, die vor allem im Rahmen von Online-Einkäufen zum Einsatz kommen kann. 



Wie das Angebot von MasterPass funktioniert

Die Anmeldung zur digitalen Brieftasche von MasterPass funktioniert ähnlich wie bei PayPal. Alle zur Registrierung relevanten persönlichen Daten müssen vom Interessenten angegeben werden. Die Registrierung ist einmalig und erfolgt nach der erfolgreichen Durchführung einer Sicherheitsprüfung. Im Anschluss können Nutzer von MasterPass verschiedene Bezahlmethoden zentral hinterlegen. Ähnlich wie bei PayPal müssen diese dadurch im Rahmen eines Einkaufs nicht mehr separat auf der Internetseite des jeweiligen Shops eingegeben werden. Das vereinfacht einen Einkauf deutlich. Denn statt einer häufig recht langwierigen Eingabe von Zahlungsdaten ist ein Kauf stattdessen praktisch mit einem Mausklick (bzw. einem Fingertipp auf dem Smartphone) möglich. Lediglich die Eingabe der entsprechenden Zugangsdaten für MasterPass – also Nutzername und Kennwort – ist notwendig. Hinzu kommt die sonst ebenfalls gängige Eingabe der gewünschten Versandadresse.



Nicht der einzige Konkurrent

Was die Konkurrenz für den renommierten Dienst PayPal angeht, ist MasterPass kein Einzelfall. Denn mittlerweile bieten ganz verschiedene Unternehmen den Verbrauchern weltweit ähnliche Lösungen fürs einfache Bezahlen an. So hatte zum Beispiel der Kreditkartenriese VISA im vergangenen Jahr sein ähnliches Bezahlsystem V.me zum Test eingeführt. Dieses System ist aktuell allerdings noch nicht in Deutschland verfügbar. Auch direkt in Deutschland gibt es konkrete Schritte für ein solches System der Bezahlung. Erst Ende Oktober hat die Deutsche Wirtschaft mit Paydirekt ein System gestartet, das Verbrauchern die Bezahlung ihrer Einkäufe direkt über ihr Online-Girokonto ermöglicht – ohne dass dafür ein Drittanbieter benötigt wird.