Neuer 10-Euro-Schein: Wie Sie Falschgeld erkennen können

06.11.2014
Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Bereits seit einiger Zeit ist der neue 10-Euro-Schein im Umlauf. Angeblich soll dieser deutlich effektiver gegen mögliche Fälschungen geschützt sein als der bisher genutzte Schein. Dennoch ist es natürlich besser, wenn Sie als Verbraucher einen möglicherweise falschen Schein im Alltag erkennen können. Trauen Sie sich das zu? Folgende Praktische Hinweise können im Fall der Fälle bei der Erkennung falscher Scheine helfen.

Sicher haben auch Sie den neuen 10-Euro-Schein bereits in den eigenen Händen gehalten. Ende September wurde dieser von der Europäischen Zentralbank (EZB) in Umlauf gebracht. Auf den ersten Blick hat sich das Design des Scheins deutlich verändert. Er soll nun deutlich moderner wirken. Zudem wurden aber auch diverse Sicherheitsmerkmale überarbeitet bzw. erstmalig angebracht. Dazu gehört beispielsweise eine neue Beschichtung, welche die 10-Euro-Note nicht nur wertiger als bisher erscheinen lassen, sondern auch fälschungssicherer machen soll.



Woran genau Fälschungen erkennen?

Um mögliche Fälschungen der neuen 10-Euro-Note erkennen zu können, müssen wir Verbraucher die Scheine schon sehr aufmerksam in Augenschein nehmen. So muss zum Beispiel das Porträt der mythologischen Gestalt Europa – ein Wasserzeichen – bei echten Geldscheinen gegen das Licht immer sichtbar sein. Zudem muss das Relief der EZB-Abkürzung auf dem Schein optisch etwas hervorstehen. Dieses müssen Sie auch fühlen können. Halten Sie einen echten Schein schräg, erscheint ein nicht zu übersehendes Hologramm. Zusätzlich dazu ist auf dem Schein eine Smaragd-Zahl angebracht, die beim Kippen des Scheines die Farbe von Smaragdgrün in ein dunkles Blau verändert.



Achtsam sein im Alltag

Für uns Verbraucher handelt es sich sicher „nur“ um einen 10-Euro-Schein. Doch es ist durchaus wichtig, aufmerksam im täglichen Umgang mit neuen Scheinen zu sein. Denn Fakt ist, dass Sie als Bürger grundsätzlich keinen Anspruch auf Ersatz haben, wenn ein falscher Geldschein den Weg in Ihre Geldbörse findet. Diesen arglos weiterzugeben hilft Ihnen auch nicht. Denn das kommt einer strafbaren Handlung gleich und kann viel Ärger für Sie mit sich bringen. Im Fall der Fälle sind Sie in jedem Fall zur Strafanzeige gegenüber der Polizei verpflichtet, wenn Ihnen ein vermeintlich falscher Schein unterkommt. Banken und Sparkassen helfen Ihnen bei Bedarf gern bei der Identifizierung falscher Geldscheine weiter. Am besten ist es für Sie natürlich, gar nicht erst in den Besitz falscher Banknoten zu gelangen.